postbillig

Nach dem Wort des Jahres 2016, postfaktisch, konnte für 2017 das Wort des Jahres leider nicht mehr veröffentlicht werden: “Postbillig”. Ursprünglich aus der Wirtschaft stammend, “Geiz ist geil,Hauptsache billig!” entwickelte sich ein Strudel: Billige Smartphones, billiger Diesel, billige Löhne, billige Rohstoffe, billiges Geld. Billiger Umweltschutz, billige Meinungen, billige Medien, billige Presse, billige Berichterstattung. Billige Bildung, billige Argumente, billige Richtlinien, billige Politik. Alles musste billiger werden, jeder Wert, jede Überzeugung. Nichts wurde wertvoller, sondern alles wurde nur billiger. Bis schliesslich alles so billig geworden war, dass es zum Leben zu billig war und dann das Sterben einsetzte. Das Wirtstier starb ab durch den Billigwahn, was zwar nicht im Sinne des Erfinders war, aber er konnte es dann nicht mehr aufhalten. Deshalb konnte das Wort des Jahres 2017 auch nicht mehr veröffentlicht werden: postbillig, nach dem Billigen – denn da kam nur noch der Gesellschaftstod.

Der Grund für Ei-länder und Alpin-länder

Wer hätte das gedacht – die alpinen Völker A und CH haben denn doch mehr Angst vor ihren eigenen Rechtslastigen als Angst vor den Realitäten.
Bei Inselvölkern wie GB und US ist das nicht der Fall. Die neigen verständlicherweise mehr zu Panik, weil sie überall von Wasser umgeben sind.Bergvölker sind gelassener, da von den stabilen Bergen Ruhe und Sicherheit ausgehen. Sie haben halt doch festen Boden unter den Füssen, und stehen nicht auf so wackeligem Fundament wie die Eiländer. Letztere haben zusätzlich seit Jahrhunderten die Furcht, dass – wenn zu viele Menschen auf ihre Insel kommen, dass die dann zu schwer wird und absäuft. Diese Urangst von Insulanern sollte man pädagogisch verstehen und gleichzeitig erklären, dass selbst durch die geburtenstärksten Jahrgänge die Erdkugel nicht schwerer wird.

Puh, die Tendenz

Puh, in der Tat, die Tendenz ist: in bedrohlichen Zeiten (gefühlt oder tatsächlich) scharen sich die Teilchen um ein grosses Teilchen, das ihnen Sicherheit und Stärke verspricht. Briten und Brexit, Türken und Erdogan, Ungarn und Orban, Amis und Trump, Frankreich und Le Pen. Um dem Trend zu folgen sollte nun entweder die Bundeskanzlerin loswettern, poltern, drohen, krass-absurde, agressive Reden schwingen. Nur – sowas hat Deutschland schon seit 1945 hinter sich. Oder wir könnten wieder mit abgespeckter Variante beginnen: holen wir Erich aus dem Grab,lassen wir Frauke los. Oder wir lassen einen aus dem bayerischen Wald raus – einen Teilchenbeschleuniger. Damit die Leute sich wieder sicher fühlen und wissen, wo’s lang geht. Wenn sie es sich doch so wünschen …

Lachen verbietet sich bald

Wenn am Dienstag den 8. November die derzeit grösste Militär- und wohl auch noch Wirtschaftsmacht wählt, wenn sie sich für den egomanischen Phrasendrescher und Milliardär entscheiden sollte, dann gibt es im Westen nichts mehr zu lachen. Im Mittleren Orient gibt es schon lange nichts mehr zu lachen, und im russischen Grossreich darf nicht gelacht werden. Also sollte dann von amtswegen die Stelle des HumBf , des ausserparlamentarischen Humorbeauftragten wieder gestrichen werden, dann verabschiedet sich der Amtsleiter schon einmal vorsorglich mit einem bedeutsamen Spruch: “Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber!”

TESTen Sie Ihr Zonenwissen!

Was passt hier nicht rein?
1. ZOO ZONE ZORRO ZORN
2. FUSSGÄNGERZONE DREISSIGERZONE OSTZONE AMAZONE
3. ZONENGRENZE OZONLOCH SONDIERUNGSGESPRÄCHE
4. ZUNDER ZANDER ZÜNDER ZOMBIE

Wenn Sie alle richtigen Antworten haben, haben Sie 99 Punkte! Bravo!
Schade, bei 100 Punkten hätten Sie eine gebrauchte Dampfbügelstation gewonnen! Vielleicht klappts ja das nächste Mal!

Budapest: der olympische Witz

Das ist der Witz: Budapest will für die Olympischen Spiele kandidieren!
Erkennen Sie den Witz? Ungarns Hauptstadt?! Olympische Spiele?!
Entweder dürfen dann nur ungarische Nationalsportler teilnehmen.
Oder es gibt als Disziplin nur Hindernislaufen, Verfolgungslaufen, Zaunhochsprung.
Auf alle Fälle ist schon allein die Kandidatur Ungarns als Lachnummer goldmedaillenverdächtig!

genau wie früher nur anderster

Es meckern die Ziegen, es grunzen die Sauen,
ich hab grad den Eindruck von Zone in Plauen.
Früher fanden die alles besser, da war Wir-gefühl im Land,
naja, da war eh jeder mit jedem irgendwie verwandt,
– nee, streichen Sie das und schreiben Sie:
die waren so stolz auf Bauernstaat und Trabant.
Und der böse böse Flüchtling, der macht jetzt alles kaputt –
na da können die wieder singen “Auferstanden aus Ruinen und Schutt”!
Weil, die wollens wie früher, nur besser, anders halt!
Also schon gleich- nur anders, ach halt’s Maul sonst mach ich Dir kalt!